Flechtwerk vor meiner Haustüre

Heute zeige ich dir mal wieder etwas das nicht aus Papier hergestellt ist. Ich habe kurz vor Ostern gemeinsam mit Tante und Cousinen ganz spontan Körbe geflochten. Eigentlich war ich mit meiner kleinen Naschkatze zu Besuch auf Kaffee und Kuchen und ein wenig Unterhaltung gekommen. Doch da sich die Damen das Flechten fest vorgenommen hatten und alles schon vorbereitet war, habe ich direkt mitgearbeitet. Das kleine Naschkätzchen hat während unserer Arbeit brav an der frischen Luft in Onkels Armen geschlafen.

Flechtkorb_stampinup_schmetterlinge_Blumen - 2

Hier siehst du meinen fertigen Korb noch vor dem Bepflanzen. Ich habe gleich als ich zuhause angekommen bin einen Blumentopf mit Tulpen hineingestellt. Ich war so stolz und  deshalb musste das gute Stück gleich vorm Haus platziert werden.

Der Boden des Korbes ist eine Baumscheibe, in die Löcher gebohrt wurden. In den Löchern stecken dickere Aststücke, um die herum geflochten wurde. Zum Flechten lagen schon haufenweise Weidenruten bereit. Die große Kunst beim Flechten mit Weidenruten ist, den richtigen Zeitpunkt zu erwischen. Sind die Ruten noch zu frisch, lassen sie sich nicht gut biegen und knicken ab. Liegen sie zu lange, sind die Ruten schon zu trocken und brechen ganz leicht ab. Circa zwei bis drei Wochen nach dem Schneiden sind sie schön elastisch und genau richtig zum Flechten.

Flechtkorb_stampinup_schmetterlinge_Blumen - 1

Unter fachmännischer Anleitung habe ich immer mit zwei Ruten gleichzeitig geflochten. Beim Übergang auf eine neue Rute sollte darauf geachtet werden, dass die Anfangs- bzw. Endstücke immer innen liegen. In den Rand kamen zum Schluss noch einige Bäumkätzchenzweige als Dekoration.

Flechtkorb_stampinup_schmetterlinge_Blumen - 4

Nach den Osterfeiertagen bin ich dann gleich losgefahren um noch ein paar Blumen zu besorgen. Den Weidenkorb habe ich zum Bepflanzen mit einer Folie ausgelegt und anschließend Tulpen, kleine Narzissen und Veilchen eingesetzt.

Flechtkorb_stampinup_schmetterlinge_Blumen - 3

Die Narzissen mit den bunten Schmetterlingen aus Papier bekommen vor unserer Haustüre ihren zweiten großen Auftritt. Sie stammen nämlich von meiner Tischdekoration bei der Tauffeier unserer kleinen Naschkatze am Ostermontag.

Es war total schön, wieder einmal etwas neues auszuprobieren und vor allem macht es Spaß, gemeinsam zu werkeln.

Kreative Grüße! Franziska

One comment

  1. Bastelengel says:

    Irgendwie hat mein Feedreader einige Beiträge von Dir unterschlagen, jetzt habe ich sie gefunden und muss mit dem Kommentieren hinterherkommen. Der Korb sieht super aus und ist wunderschön bepflanzt. Da lacht das Herz, wenn man ihn täglich draußen vor der Tür sieht. Schön, dass es so gut geklappt hat mit Onkel und der kleinen Naschkatze.
    LG Eva

Schreibe einen Kommentar